Rituale zur Zwillingszeit – Woche 3

Die Zwillingszeit entspricht im Jahreslauf dem Frühlingsende. Das kannst du daran merken, dass die Temperaturen bereits sommerlich werden und die ersten Früchte reifen.

Für diese Woche möchte ich dir und deinen Kindern die Übung – VERBUNDENHEIT – zeigen.

Es gibt keine Umwelt, kein „ich hier, der andere dort“, sondern es gibt Mitwelt.

Du mitten in allem!

Um Dich immer wieder mitten in der Welt, mit allem Gestein, allen Pflanzen, Tieren, Menschen, Elementarwesen, Engeln und der göttlichen Essenz verbunden zu fühlen, führe die unten stehende Übung aus.

Das erste Mal nimm dir mehr Zeit dafür. Aber diese Übung kannst Du auch in Sekunden durchführen – denn es geht mehr um die gefühlte Intensität, als um das exakte Ausführen.

Bezieh wieder dein Kind / deine Kinder mit ein, wenn du magst.

Nimm zunächst deinen eigenen Körper wahr. Spüre deine Atmung, deine Körperwärme, das fließen Deines Blutes … und nimm dann deine Mitwelt wahr.

Mache dir bewusst, dass alle sichtbaren und unsichtbaren Phänomene der Welt schwingen, eine Schwingungsfrequenz haben.

Du selbst schwingst ebenfalls, das nennt man elektromagnetisches Feld.

Werde dir bewusst, dass alle Schwingungsfelder sich ständig gegenseitig durchdringen.

Öffne dich dann ganz diesen Schwingungsfeldern und lausche ihnen, wie du guter Musik lauschst. Richte deinen Fokus dabei auf dein eigenes Verbunden sein mit allem und spüre wie sich diese Verbundenheit anfühlt.

Führe diese Übung an verschiedenen Orten durch und bemühe dich, nicht schon ein Vorurteil zu fällen (hier, an meinem Arbeitsplatz, kann es mir gar nicht gut gehen etc.) dass die eigentliche Wahrnehmung verzerrt.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hallo, ich bin Sonja,

meine Blogbeiträge zum Thema

ganz entspannt mit Kindern leben

findest du hier in regelmäßigen Abständen.